Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Kalendář událostí

út dub 14 @15:00 -
Klášter Želiv: Připomenutí Akce "K"
út dub 14 @15:00 -
Klášter Želiv: Nebe bylo plné hvězd

Nejnovější komentáře

  • 03.04.2020 11:14
    Nechci nosit sovy do Athén, ale trochu se děsím toho, že Češi ...

    Read more...

     
  • 30.03.2020 09:22
    Za pomoc se Rusům platí podanstvím. Italie připravuje pozváním ...

    Read more...

     
  • 23.03.2020 08:42
    Vše na světě se dá zneužít dovolí-li to NEZÁJEM nezodpovědných ...

    Read more...

     
  • 22.03.2020 09:20
    Dokud se v České republice nebude promítat Sněhurka a sedm ...

    Read more...

     
  • 15.03.2020 22:43
    Správně dodal pan Šinagl na pohřbu Honzy Vyčítala. "Přejeme ti ...

    Read more...

     
  • 14.03.2020 13:44
    Ruskou gubernii už máme na Pražském hradu. Po generace lámaná ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

SDL CZ vyhnani 1945Er sagt dies in einem Interview für Lidové noviny (LN=Volkszeitung am 22. Februar 2020, Jurečka: Ich werde die Einladung zum Landsmanshaft-Treffen ablehnen). Er glaubt, dass ein besserer Ort, um die Vertriebenen zu treffen, vielleicht Heimat ist. „Ich habe kein Problem damit, sie in Prag zu treffen. Und ich schätze, dass die Sudetendeutschen vor einigen Jahren Ansprüche auf ihr Eigentum oder ihre Vorfahren aufgegeben haben, was nur wenige Menschen in der tschechischen Gesellschaft wissen.“

Seine Sekretärin hat mich kürzlich angerufen wie ist es eigentlich mit dem Eigentum. Ich riet ihr, sich an Peter Barton, Leiter des Sudetendeutschen Büro in Prag, zu wenden. Ich sagte ihr, dass die Führung der Landsmanschaft beschlossen habe, ohne Zustimmung der Mehrheit der Mitglieder auf Ansprüche zu verzichten, die gegen die Satzung des Vereins verstoßen. Es wurden zwei Klage eingereicht. Die Gerichte laufen seit Jahren. Was das Ergebnis oder die aktuelle Situation war, weiß ich nicht.

Natürlich ist die von der bayerischen Regierung finanzierte Vereinsführung in erster Linie daran interessiert, die Beziehungen zu beruhigen und die wirtschaftliche Zusammenarbeit aufzubauen. Wie viele Tschechen würden sich freiwillig des Rechts berauben, gestohlenes Eigentum oder eine angemessene Entschädigung zurückzugewinnen, und dennoch den Aufbau nachbarschaftlicher Beziehungen zu den Nachkommen derer unterstützen, die ihnen ihr Eigentum entzogen haben? Dies erfordert eine große moralische Reife. Es ist eines der grundlegenden Menschenrechte. Dies ist in erster Linie das Prinzip. Eine andere Sache ist die Erfüllung. Es gibt immer noch genügend Möglichkeiten, dieses Verbrechen an der eigenen Bevölkerung zu mildern und die normalen nachbarschaftlichen Beziehungen schrittweise wiederherzustellen.

In Rumänien und Ungarn sind die Nachkommen ihrer Deutschen eingeladen, beim Aufbau von Volkswirtschaften mitzuwirken, die Staatsbürgerschaft Word angeboten und die zweisprachigen Namen von Städten und Dörfern wiederherzustellt. Wenn wirtschaftliche Zusammenarbeit funktioniert, warum kann die menschliche nicht funktionieren?

Wie viele von uns haben Russland besucht und wie viele Deutschland? Wie hat Russland uns bereichert und wie hat uns jahrhundertelanges Zusammenleben mit unseren Deutschen bereichert? Sie müssen sich nur ansehen, wer alles am Bau von Prag beteiligt war…

Wir sollten in der Lage sein, eine positive Geste zu machen und den Sudetendeutschen Tag in Pilsen für die letzten überlebenden Zeugen und ihre Nachkommen zu organisieren. In den SDT in Augsburg und Nürnberg waren solche Worte bereits vom Vorsitzenden Bernd Posselt zu hören. Die tschechischen Besucher wären sicherlich sehr überrascht, wie viel sie durch gegenseitiges Wissen entdecken und erleben würden. Ganz anderes Bild, weil ein erheblicher Teil der tschechischen Medien gezielt zur Fehlinformation unserer Bevölkerung vermittelt…

Wir würden damit unsere moralische Reife zeigen. Ständiger Hass, der hauptsächlich von linken Politikern und Nachfahren des Totalitarismus ausgenützt wird, liegt nicht im Interesse des Landes und der anständigen Menschen. Marian Jurečka könnte ein solches Treffen unterstützen und seine Worte mit konkreten Taten unterstützen. Es wäre ein Dienst für das Land, die Bürger, vorausgesetzt dass die Medien berichten wahrheitsgemäß.

 

Jan Šinágl, 24. Februar 2020

* * *

Ein fröhliches Helau, liebe Landleute am Rosenmontag,

Peter Barton verbreitet Lüge, nicht der „berüchtigte Aktivist“…

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Share

Komentovat články mohou pouze registrovaní uživatelé; prosím, zaregistrujte se (v levém sloupci zcela dole)