Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Kalendář událostí

po čvc 13 @08:30 -
OS Praha 6: kauza JUDr. Zdenka Altnera

Nejnovější komentáře

  • 06.07.2020 09:03
    My stále na všechny chyby, podrazy a podvody jen upozorňujeme.

    Read more...

     
  • 05.07.2020 20:18
    V každém národě se najde několik neohrožených jedinců. O smrti ...

    Read more...

     
  • 04.07.2020 12:39
    Komunisté jsou nepotrestaní od Aše po Peking. KOMUNISTICKÉ ...

    Read more...

     
  • 03.07.2020 12:06
    Poslední odstavec pana bývalého velvyslance jsou velmi úderná ...

    Read more...

     
  • 01.07.2020 00:21
    PČR je na 87 místě na světě ve věci důvěryhodnosti, hned ...

    Read more...

     
  • 01.07.2020 00:05
    Předseda ODS Fiala si loni vydělal jako politolog na universitě ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Deutsche Artikel

Neues aus dem Freundschafts-Paradies

Utl.: Erstmals weniger als die Hälfte der Tschechen für die Beibehaltung der Beneš-Dekrete

Der Satan hat einen Weltkongress einberufen und in seiner Eröffnungsrede verkündet: „Unsere Situation scheint prekär zu sein. Die Menschen haben viele Klöster, Kirchen, Moscheen und Tempel gebaut, damit sie vor uns flüchten können. Sie besitzen auch viele Bücher, manche von ihnen sind sogar heilig und können ihnen den wahrhaften und sinnvollen Weg für ihr ganzes Leben aufzeigen. Wir können es nicht verhindern! Unsere Sache scheint verloren zu sein…“

Seite 13 (Feuilleton) und „letzte Seite“

… Was auf Europa mit dem Euro zukommt, ist weder Immanuel Kants „ewiger Frieden“ noch Ludwig Erhards „Wohlstand für alle“. Mit der Fortführung des Euro-Projektes droht Europa die Ausuferung der Wirtschaftskriege aller gegen alle und die gemeinsame Verarmung von Euro-Rettern und –Geretteten. Wenn die jungen Leute auf den Straßen Athens, Madrids, Londons, demnächst in Paris und  Berlin nach einem Gesicht für ihre Proteste suchen: Es gibt genug Waigels und Co.

Utl.: Havel entschuldigte sich für Unrecht der Vertreibung

Im Alter von 75 Jahren ist der ehemalige tschechische Staatspräsident gestern am 18. Dezember 2011 in Hrádeček (Ostböhmen) gestorben.

Der Sterbeort Hrádeček hieß bis 1950 Silberstein / Silberštejn und ist eine kleine Ansiedlung in der Gemeinde Wildschütz / Vlčice und hatte bei der Volkszählung 1921 in der ČSR 987 Einwohner, davon 951 Deutsche. Sie liegt sechs Kilometer nordwestlich von Trautenau / Trutnov.

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ) bedauert das Ableben des ehemaligen Staatspräsidenten der Tschechischen Republik!

Die geheimen Heßunterlagen, die Martin Allen in London gefunden hat.

Der vor ca. drei Jahren neu eingestellte Geschäftsführer des Vertriebenenzentrums "Gerhart-Hauptmann-Haus" in Düsseldorf, Dr. Halder, hatte die Danzigerin Ingetraut Jochim (74, schwer krank, parteilos) erneut vertrieben und gedemütigt, weil sie die Vertreibungswahrheit weiter frei geäußert hatte - sie bekam für ihre sachlichen Wortmeldungen und privaten Gespräche Hausverbot.

Utl.: Theresienstadt von 1945-48 als Internierungslager für Deutsche fortgeführt

Ministerpräsident Horst Seehofer und seine sudetendeutschen Begleiter gedachten in Theresienstadt der Opfer nationalsozialistischer Gewalt und behandelten die deutschen Opfer, die dort nach Kriegsende tschechischer Gewalt ausgesetzt waren, wie Opfer zweiter Klasse. Das ist beschämend. Deswegen scheinen sie in den Medien nicht einmal erwähnt zu werden. Um allen Menschen Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, die dort unter der Gewalt nationalistischer Verblendung gelitten haben, bedarf es einer Ergänzung.

VON ANJA INGENRIETH - zuletzt aktualisiert: 10.12.2011 - 02:30

Brüssel (RP). Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf dem Brüsseler Gipfel zunächst den 17 Euro-Staaten die deutsche Stabilitätskultur als Heilmittel für die Krise verordnet. Alle anderen EU-Staaten sind eingeladen mitzumachen. Definitiv nein sagt nur Großbritannien.

Euro-Krise: Die von Merkel und Sarkozy geplante Fiskalunion muss gestoppt werden

MICHAEL PAULWITZ

„Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest:- steige ab!“ Mit Indianerweisheiten braucht man einer Angela Merkel nicht zu kommen. Seit dem „Merkozy-Plan“ zur Euro-Rettung pfeifen es die Ratingagenturen von den Dächern: Die Schuldenkrise zieht auch die deutsche Volkswirtschaft in den Orkus, weil Berlin sich auf Gedeih und Verderb an den Euro gekettet hat.