Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 29.05.2024 00:07
    "Česká republika nemá letectvo, má aeroklub, ve kterém má pár ...

    Read more...

     
  • 26.05.2024 19:46
    MZV ČR takřka obratem vždy informuje na svém webu a v médiích ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 18:58
    Protokol o hlavním líčení z 1.10.2020 u OS Ostrava... Vyhlášeno ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 12:37
    Ruce pryč od Xavera Veselého! Je kvalitním a legitimním ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 11:28
    Protokol o hlavním líčení z 1.10.2020 u OS Ostrava... Vyhlášeno ...

    Read more...

     
  • 17.05.2024 16:43
    Vážení přátelé zahrádkáři, vážení sympatizanti Zelené brány do ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

Karel Havlíček Borovský
26. června r. 1850

KOMUNISMUS znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž, aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. Bez všelikých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.

 


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Aktualisiert am 9.11.2023: Die tschechische Botschaft in Wien ruft die österreichische Polizei, um zu verhindern, dass Šinágl die Rede von Minister Lipavský "stört".

***

Am 7. November 2023 rief die tschechische Botschaft in Wien die österreichische Polizei, die mich (als Journalisten) aufforderte, die Diplomatische Akademie vor der Rede des tschechischen Außenministers Jan Lipavsky zum Thema GEOPOLITISCHE HERAUSFORDERUNGEN UND DIE NEUE TSCHECHISCHE SICHERHEITSSTRATEGIE zu verlassen, obwohl ich ordnungsgemäß angemeldet war. Ein wahrhaft "erfolgreicher" 7. November, dieses Mal nicht in Moskau... Die Berichterstattung folgt. JŠ

***    

Es geht nicht darum, wer Recht hat, sondern was wahr ist - Nichts ist groß, was nicht wahr ist

***

"Der Glaube ist ein Protest gegen die Tatsache, dass die Welt nicht so sein kann, wie sie sein könnte" (jüdisches Sprichwort). Die Geschichte wird immer von Einzelnen geschrieben. Die besten Projekte kommen immer von Einzelnen, das kann man von Regierungen und Politikern nicht erwarten.

***

Ondřej Kašina, tschechischer Diplomat, Ratsmitglied und Schriftsteller, der mehr als 30 Jahre lang in der tschechischen Diplomatie tätig war, vor allem in Lateinamerika

"Die Welt ist komplexer und gefährlicher zugleich geworden, und der Westen verliert zunehmend die Fähigkeit, rechtzeitig und angemessen zu reagieren. Wir erleben Krisen, die außer Kontrolle geraten, sei es die massenhafte illegale Migration, der Kovid oder der Krieg in der Ukraine. Für die kleine Tschechische Republik ist die Situation noch komplizierter. Unsere Diplomatie war lange Zeit ein Aschenputtel, dem es an Selbstvertrauen, Prestige und Finanzen mangelte. Es liegt an uns, rechtzeitig aufzuwachen, um unseren wirtschaftlichen Verfall, unseren wirtschaftlichen Abstieg zu stoppen, bevor er uns so sehr schwächt, dass wir dann wirklich nicht mehr in der Lage sind zu reagieren, einfach weil uns die Mittel fehlen. Es wird wahrscheinlich eine Zeit kommen, die schmerzhaft sein wird, in der es einen Weckruf geben wird, dass wir anfangen müssen, einige Dinge anders zu machen, dass wir anfangen müssen, die Realität zu respektieren. Der Traum, den wir geträumt haben, war nicht ganz realistisch, wir müssen anfangen zu retten, was noch zu retten ist. Wir haben den Zug verpasst. Es wird schlimmer werden, um besser zu werden. Entweder wachen unsere Eliten und unsere schweigende Mehrheit auf, je früher, desto besser, und fangen an zu sehen, dass schwarz schwarz ist und weiß weiß ist und hören auf, irgendeinen Wahn zu träumen. Es ist ein schreckliches Wirtschaftsverbrechen, landwirtschaftliche Produkte zu transportieren, wenn sie alle vor Ort angebaut werden können. Das Aufwachen wird schmerzhaft sein, aber es muss eine Krise geben. Sonst werden weder die schweigende Mehrheit noch unsere Eliten aufwachen.

Originalartikel>

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Share

Komentovat články mohou pouze registrovaní uživatelé; prosím, zaregistrujte se (v levém sloupci zcela dole)