Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Nejnovější komentáře

  • 23.05.2018 23:36
    As soօn as I detected tһis internet site I wеnt on reddit to ...

    Read more...

     
  • 23.05.2018 22:50
    Znal jsem pana Altnera z doby, kdy se skryval ve Svycarsku. Byl ...

    Read more...

     
  • 23.05.2018 09:32
    devoted to her principles, civic responsibilitie s and to her ...

    Read more...

     
  • 22.05.2018 17:48
    Právě jsem prohrál po více než šesti létech soudní spor s ...

    Read more...

     
  • 21.05.2018 16:14
    POSTRÁDÁM MINUSY HODNOCENÍ NAPŘ. -4 při ZMÍNCE O VLASOVCÍCH ...

    Read more...

     
  • 18.05.2018 16:15
    Další poznatek je, že muži vychovaní v rodinách podpapučových ...

    Read more...

Strojový překlad


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Deutsche Artikel

SDL D StatiDauer 14 Minuten – sehenswert. Aus Angst vor der AfD endeckt Posselt in seiner Ansprache wieder, das es zwei Völkerer in Böhmen und Mähren gab. Zuvor betitelte er sie bloß als "Sprachgruppen". Beachtet wurde im Vorfeld des ST auch ein FAZ-Bericht über den SL-Satzungsstreit - In der eigenen Vergagenheit gefangen (19.5.2018, von Alexander Haneke)), der sich aber leider des Vokabulars Herrn Posselts bediente und das uns angetane Unrecht als "historischen Ballast" usw. abwertete.

Bata Tomas a JanDas Beispiel, das Bat'a der Welt gegeben hat, ist der Beweis, dass der Kapitalismus anders sein kann. Klassenbewusstsein, Klassenhass und Klassenkampf sind Konzepte, die die Zliner Arbeitsgemeinschaft nie kannte. In der Bat'a-Organisation hatten alle Mitarbeiter von hoch bis niedrig ein Interesse, das von gleicher Bedeutung war. Dieses Interesse bestand darin, eine möglichst große Produktion von Produkten beste Qualität zu einem möglichst niedrigen Preis zu erzielen (ein System, das innerhalb einer Regierung eingesetzt werden könnte, um die besten Dienstleistungen am effizientesten anzubieten). Um diesem Ziel näher zu kommen, ist jeder Einzelne primär auf seine eigene Arbeitskraft angewiesen. Darüber hinaus ist er aber auch stark abhängig von allen anderen und in dieser bemerkenswerten Kombination von Individualität und Kollektivität liegt das Geheimnis der industriellen Harmonie bei Bat'a (oder was man als Bata Hymm of Work, eine Organisation in Bewegung). Die Zusammensetzung der Menschen in Zlin war von Natur aus nicht besser und nicht schlechter als anderswo, und wenn die Arbeit im Rahmen einer störungsfreien Gemeinschaft stattfindet, dann nur, weil jeder für sich selbst weiß, dass er die höchste Qualität-Arbeit geliefert hat in seinem eigenen Interesse auf bestmögliche Weise.

SDL D StatiDie Feier des 100. Jahrestages der Entstehung der Tschechoslowakei wird sicher berührend und pathetisch sein, aber hat es Sinn gemacht, einen neuen Staat gegen den Willen aller seiner Nachbarn und mindestens ein Drittel der eigenen Bevölkerung zu errichten?

Die funktionierende donauische Monarchie, die sicherlich modernisiert werden könnte, durchbrach die Grenzen und dumme ethnische Animositäten. Also, wenn Sie feiern, zünden Sie eine Kerze an und erinnern Sie sich an die Millionen von Opfern von Illusionen über nationale Exklusivität in Mitteleuropa.

Der tschechische Politiker Karel Kramář (1860-1937) erinnerte seine Landsleute im Dezember 1918 an ihre Pflichten: „Wir sind es, die verlangen, dass die Deutschen bei uns bleiben. Auf alle Ewigkeit, solange diese Republik besteht, sollen sie mit uns leben, und so müssen wir auch Rücksichten auf die Psychologie des deutschen Volkes nehmen … Vergeltung ist kein Programm … wir haben unseren Deutschen versprochen, dass wir sie weder national, noch kulturell oder wirtschaft-lich unterdrücken werden, und das müssen wir auch einhalten. Ich bitte, dass es nirgends zu Gewalttaten kommt und schäme mich bis in die Tiefe meiner Seele, wenn man deutsche Aufschriften beseitigt oder verbietet, deutsch zu sprechen.“ (zit. nach Christian Willars, Die böhmische Zitadelle, S. 237)

* * *

„Die Sudetendeutschen wurden vertrieben, weil es den Tschechen angeblich nicht zuzumuten war, mit ihnen weiter zusammenzuleben. Bei tschechischen Asylanten und Wirtschaftsflüchtlingen, die 1948, 1968, 1989 nach Deutschland kamen, hatte sich diese Empfindlichkeit gelegt.“ (Toni Herget)

Tabor Cerovsky mapa 250318Wir waren mehr als Tausend fünfhundert Betroffenen, die aus dem tschechoslowakischen Heer nach dem 21. August im Jahre 1968 entlassen worden sind. Einige behaupten wir waren sogar Vierzehntausend. Die Tabor Cerovsky 250318Massnahme der Persekution hieß mit dem Decknamen "NORBERT" und hier ist die Rede von 11.000 betroffenen Personen.

Alle diese Zahlen variieren, weil das Verteidigungsministerium niemals offiziell die Anzahl der Betroffenen veröffentlicht hatte.

Nach dem zuverlässigen Bericht des, heute schon toten Obersten, Dr. Bejček, waren betroffen: