Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Kalendář událostí

st pro 08 @13:00 -
OS OS Plzeň - sever: Dcera pilota RAF bojuje o svůj dům
po pro 13 @19:00 -
MK Praha, Malý sál: LIDI KRVE

Nejnovější komentáře

  • 07.12.2021 12:16
    WHO dostane vánoční dárek Bylo jasné, že s omikronem jsou ...

    Read more...

     
  • 07.12.2021 08:58
    Opravdu mimořádně trefné heslo o českých statistech. A proč?

    Read more...

     
  • 06.12.2021 12:15
    Nastupující vláda Petra Fialy opakovaně přislíbila zrušení ...

    Read more...

     
  • 06.12.2021 10:00
    Povšimněme si, že komunističtí zločinci Štrougal a Vajnar ...

    Read more...

     
  • 05.12.2021 15:12
    Předseda ČLK Milan Kubek prohlásil v ČRo, že jsme na tom s ...

    Read more...

     
  • 04.12.2021 15:25
    Opatření už je tolik, že je běžný, ještě normální občan, ani ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Deutsche Artikel

World CensoredMedien in den Händen zu weniger: Ein Hindernis für Demokratie

Von ALFRED DE ZAYAS | Niemand wird bestreiten, dass Demokratie einen universellen Wert darstellt, der auf dem freiem Willen des Menschen beruht, um seine politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Sphären selbst zu bestimmen und an allen Aspekten des Lebens uneingeschränkt teilzunehmen.

Über Zusammenarbeit unter allen Mitgliedstaaten könnten die Vereinten Nationen die innerstaatliche und internationale Demokratie vorantreiben, um universelle Bestrebungen nach Frieden und Gerechtigkeit in gutem Glauben und in größerer Freiheit zu verwirklichen. Es ist an der Zeit, dass die Vereinten Nationen die Führung bei der Einberufung eines tatsächlich inklusiven Gipfels für Demokratie zu einer Konferenz übernähmen, die gemäß Kapitel VI der Charta die Vereinten Nationen die gleichberechtigte Teilnahme all ihrer Mitglieds- und Beobachterstaaten, indigenen Bevölkerungen, unter Besatzung bzw. unter keiner Selbstverwaltung stehenden Völker und Zivilgesellschaften sicherstellte.

Schonbauer LudvigIn Krummau / Český Krumlov war der Rechtsanwalt und Burschenschafter Dr. Ludwig Schönbauer von 1938 bis 1940 Bürgermeister; dann wurde er von einem hauptamtlichen NS-Bürgermeister abgelöst, blieb aber Vizebürgermeister. Als sich der Hauptamtliche im Mai 1945 abgesetzt hatte, wurde er wieder Bürgermeister und blieb das bis zum Abzug der Amerikaner im Juli 1946! Dann floh er vor den heranrückenden tschechischen Kommunisten mit Frau und Kind als einer der letzten Deutschen aus Krummau.  Er wurde dann in Eferding (OÖ) sesshaft; der letzte deutsche Bürgermeister von Krummau starb im Alter von 91 Jahren 1992 in Wien.

Dr. Helmut Grünling, Leonding

Vergangenen Mittwochabend ist die Reise-Legende Miroslav Zikmund gestorben. Er wurde 102 Jahre alt. Über seinen Tod informierte das Museum Südost-Mähren in Zlín.

Zikmund wurde gemeinsam mit seinem Studienfreund Jiří Hanzelka (1920-2003) als Weltreisender zur Legende. Er lebte in Zlín, wo sich das sehenswerte örtliche Museum den Exkursionen der beiden Weltenbummler widmet. Dort liegt nun ein Kondolenzbuch aus. Der in einem Prager Krankenhaus Verstorbene wird  auf eigenen Wunsch im privaten Familienkreis in Zlín beerdigt.

Bitte sehen Sie dazu den ausführlichen Beitrag von Jan Šinágl, hier ins Deutsche übersetzt.

Jaspers KarlJaspers aversIch kann dieses Buch nur empfehlen. Es wird ständig nachgedruckt und ist ausverkauft. J.Š.

***

In Jaspers' Konzeption ist der Mensch nur eine mögliche Existenz, nicht jeder Mensch wird tatsächlich zu einer Existenz: eine Existenz zu werden ist die Aufgabe des Menschen, seine Mission, es ist nicht Teil seiner Gegebenheit, seiner Natur. Gegen diesen Auftrag kann sich jeder Mensch schuldig machen, kann versagen, und zwar auf verschiedene Weise. Das ist das Neue: Das Subjekt ist nicht mehr das, was "ist", was inmitten der Wandelbarkeit des Lebens Bestand hat, sondern jemand, der geschieht, der "wird", der dabei scheitern kann, der nicht nur anderen gegenüber schuldig werden kann, sondern auch sich selbst gegenüber, seiner Berufung zum Dasein gegenüber, der sich die eigene Zukunft versperrt und sich selbst verliert. Jaspers geht sogar noch weiter und behauptet, dass man in Grenzsituationen existent wird und in diesen auch scheitert. Dieser Schiffbruch wird jedoch bereits im Alltag als Übertretung vorbereitet.

Freedom of SpeechDrei kurze Artikel darüber, wie die öffentliche Meinung manipuliert wird. Geschrieben von dem Psychiater Igor Ulč, MD. Sie sind zur öffentlichen Verbreitung bestimmt, also sollen sie auch verbreitet werden. J.Š.

***

In der Dämmerung des Altertums begannen sich die Formen einiger Tierarten herauszubilden. Man könnte sagen: Pragmatismus, ein Verhalten, das durch evolutionär-darwinistische Gesetze bedingt ist. Der Einzelgänger war verletzlicher und seine Fähigkeit, in einer feindlichen Welt zu überleben, war eindeutig geringer als die von Individuen, die in einer Gruppe derselben Art versteckt waren. Die Bedingung war jedoch, dass innerhalb der Gruppe kein Wettbewerb und kein gegenseitiger Kampf um die Nahrung mehr stattfand, d. h. es musste sich um ein Individuum einer Art handeln, bei der die Umwelt dieser Art einen Überschuss an Nahrung bot. In der Regel Pflanzen- oder Allesfresser.

Dem Sterben zum Trotz

Das Urteil des Gerichts (ab 36:15 Min.) ist ein unglaubliches Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Dieser erschütternde Dokumentarfilm ist all jenen gewidmet, die trotz ihres schweren Schicksals an ihm mitgewirkt haben. Der Mensch hat das Recht, bis zum Tod zu leben, und nicht, den natürlichen Tod zu überleben und bis zum letzten Moment allein zu leiden. Doch am Ende gibt es Hoffnung. J.Š

***

Dem Sterben zum Trotz | Video verfügbar bis 26.11.2022

90 Prozent der Kosten, die ein Mensch über sein Leben hinweg bei den Krankenkassen verursacht, entstehen im letzten Jahr seines Lebens. Ein Geschäft, das sich jährlich auf Milliarden von Euro beläuft. Diesen Markt haben inzwischen auch Großinvestoren für sich entdeckt und stecken Unmengen an Kapital in den Aufbau und die Übernahme von Kliniken und Pflegeeinrichtungen.

An der Spitze der Kliniken sitzen ausgebildete Gesundheitsökonomen, die die Kliniken und Einrichtungen rentabel halten sollen. Statt Behutsamkeit und Fürsorge für die Menschen stehen aufwändige und rentable Therapien an oberster Stelle. Die Belastung durch die Corona-Krise hat die Kosten noch einmal in die Höhe getrieben, aber auch den Umgang mit Intensivmedizin auf den Prüfstand gestellt. Die Frage danach, welche Kosten berechtigt sind oder welche medizinische Behandlung sinnvoll ist, wurde durch Covid19 noch einmal verschärft.

Wir brauchen StaatsmaennerDas Thema ist zu wichtig: Der Bauwahnsinn zerstört Österreich. Es wird alles vernichtet, was unser Land lebenswert macht. Es ist höchste Zeit, der politischen Klasse in dieser Frage das Handwerk zu legen!

Die Kolumne über den „Bauwahnsinn“ hat erneut große Leserreaktionen ausgelöst. Die Menschen sind zu Recht darüber empört, dass in Österreich pro Minute mehr als 100 Quadratmeter Böden für immer zubetoniert werden! Die Menschen sind zu Recht darüber empört, dass 70 % aller Tiere und Pflanzen verschwunden sind. Und die Menschen sind zu Recht darüber empört, dass hässliche zerschnittene Landschaften Hochwasser und Starkhitze produzieren.

Nobelpreisträger Konrad Lorenz bezeichnete die Verwüstung unseres Lebensraumes wörtlich als Todsünde: „Woher soll dem heranwachsenden Menschen Ehrfurcht vor irgendetwas kommen, wenn alles, was er um sich sieht, Menschenwerk, und zwar sehr billiges und hässliches Menschenwerk ist?“

EU AsylSeit dem Ansturm auf Polens Grenze ist das Flüchtlingsthema wieder in den Fokus gerückt. Die Diskussion wird von „Märchen“ beherrscht. Die gängigsten sollen hier dargestellt und widerlegt werden.  

Märchen Nr. 1: „Wir schaffen das“.

Bis zu 790 Millionen Afrikaner wollen nach Europa oder in die USA. Das zeigt eine Studie des renommierten PEW-Institutes. Hinzu kommt: Die Bevölkerung in Afrika explodiert. Jedes Jahr gibt es dort um 25 Millionen mehr Menschen. Würde Österreich eine Million Afrikaner aufnehmen, dann gleicht das der Bevölkerungsüberschuss in Afrika in 14 Tagen wieder aus! Auch im Nahen Osten und Afghanistan sitzen Millionen Menschen auf gepackten Koffern mit dem Reiseziel Europa. Laut unserem Finanzministerium (Stand: 2016) beträgt die jährliche Nettobelastung pro Flüchtling 16.200 Euro. Würde Österreich demnach beispielsweise 6000 „Geflüchtete“ aufnehmen, dann kostet das den Staat rund 100 Millionen Euro pro Jahr. 90 % der Flüchtlinge sind – so damals Finanzminister Schelling – auf dem Arbeitsmarkt kurzfristig nicht integrierbar.

Pandemie definitiv Ende„Der Lockdown in Österreich ist eine Bankrotterkerklärung und Ausdruck völliger Ratlosigkeit“, titelte die renommierte Neue Zürcher Zeitung. Und es stimmt: Diese Regierung hat die Corona-Krise durch bestürzende Fehlannahmen falsch eingeschätzt und die Pandemie sogar mehrfach für beendet erklärt! Sie hat total versagt.

Die türkis-grüne Regierung hat Warnungen von Medizinern und Experten zu lange leichtfertig in den Wind geschlagen. „Mit einer Corona-Politik, die von Anfang an in erster Linie seiner Selbstdarstellung dienen sollte, hat Sebastian Kurz den Grundstein zur gegenwärtigen Krise gelegt“, schreibt etwa Günter Traxler im Standard. Die bestürzenden Fehlannahmen zeigen, dass die türkis-grüne Ministerriege zur Führung Österreichs in der Krise offensichtlich ungeeignet ist. Einige Regierungsmitglieder haben sogar die Pandemie für beendet erklärt und uns so zum internationalen Gelächter gemacht.

Hier die Zitate:

Von Zeit zu Zeit stellen wir in dieser Spalte große touristische Neuigkeiten vor, und diesmal handelt es sich um eine solche: Ich habe die Möglichkeit gehabt, in Aussig das „Museum der tschechischen Deutschen“, das am 18. November eröffnet wurde, vorab zu besuchen – vor mir war nur der deutsche Präsident zu Besuch. Somit war ich eigentlich der zweite Besucher.

Die Exposition befindet sich auf zwei Etagen des Aussiger Stadtmuseums, und die erste Idee dazu kam bereits vor zwanzig Jahren. Es ist auf diese Weise eine Sensation – alle erwarten wahrscheinlich, dort irgendwelche Nazi-Plakate oder Bilder von Menschenansammlungen mit Hakenkreuzfahnen zu sehen, aber das ist nur ein kleiner Teil davon. Die Deutschen haben mit uns gemeinsam seit dem Mittelalter gelebt.