Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 26.09.2022 09:44
    Potkal jsem nedávno náhodně jednoho osmnáctiletého studenta Gymnázia ...

    Read more...

     
  • 26.09.2022 08:38
    Nejvzácnější osobnost, ještě s panem Krylem, na které můžeme ...

    Read more...

     
  • 24.09.2022 12:07
    Byl to krásný, nezapomenutelný večer ve společnosti tak vzácné ...

    Read more...

     
  • 23.09.2022 14:33
    Rusové ty nacistické zločince vyměnili za saudskou podporu ...

    Read more...

     
  • 21.09.2022 14:36
    Předpokladem odpovědnosti státu za škodu je splnění tří ...

    Read more...

     
  • 21.09.2022 14:36
    Předpokladem odpovědnosti státu za škodu je splnění tří ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Deutsche Artikel

Tyrs a FuegnerSOKOL TUZME SEIn der tschechischen Zeitung Lidové noviny (Beilage „Relax“) erschien am 3.9. ein Artikel mit der Überschrift „Durch Turnen zum Patriotismus“.

Die tschechische Turnerorganisation „Sokol“ (Der Falke) sei allgemein durch eine starke Betonung ihrer patriotisch-tschechischen Ausrichtung bekannt. Jüngst bereitete sie sich zur Feier des 200. Geburtstages ihres Gründers Jindřich Fügner vor.

Der Journalist Josef Žídek konzentrierte sich auf die umstrittene nationale Herkunft der beiden Gründer Fügner und Miroslav Tirsch.

Jindřich Fügner wurde am 10. September 1822 als Heinrich Anton Fügner geboren, und zwar in einer wohlhabenden Prager und zugleich deutschen Familie. Das revolutionäre Jahr 1848 hatte bei ihm bewirkt, dass er sich mehr mit der tschechischen Nation als mit der Eigenen verbunden fühlte.

Putin uplatitelDass Russland aktiv Einfluss auf die Politik im Ausland nimmt, ist seit den US-Wahlen 2016 bekannt. Nun gibt ein neuer US-Geheimdienstbericht Aufschluss über die finanzielle Dimension der Einflussnahme weltweit.

Ein persönlich von der US-Regierung angefordertes Gutachten zur russischen Einflussnahme im Ausland, schlägt in Washington hohe Wellen. Das Dokument enthüllt eine neue finanzielle Dimension, wonach der Kreml politische Parteien und Kandidaten im Ausland heimlich mit hunderten Millionen Euro unterstützt hat. Laut dem am Dienstag veröffentlichten Bericht der amerikanischen Geheimdienste habe Russland seit 2014 mindestens 300 Millionen US-Dollar in mehr als zwei Dutzend Länder weltweit überwiesen. "Der Kreml und seine Stellvertreter haben diese Gelder übermittelt, um das außenpolitische Umfeld zugunsten Moskaus zu gestalten"heißt es in dem Dokument.

Delitzsch turnaj spolecne foto 3.9.2022Delitzsch pozvanka zapasuVom 2. bis 4.9.2022 verbrachten die Mitglieder des TC Žebrák auf Einladung des befreundeten TC Delitzsch (bei Leipzig) wunderbare 3 Tage bei der Feier zur Gründung des deutschen Tennisclubs im Jahre 1921 (wegen Kovid verschoben). Auch Vereine aus Berlin und Magdeburg waren eingeladen. Eine Bedingung für die Teilnahme war zeitgemäße Kleidung, einschließlich hölzerner Tennisschläger. Außerdem gab es eine Packung tschechoslowakischer Tennisbälle in einer Dose mit der Aufschrift OPTIMIT.

Am Freitag reisten wir, gegen Abend, traditionell an. Nach einer kurzen Erfrischung wurden wir von der Clubpräsidentin Petra Keller zum Hotel begleitet und kehrten dann in den Club zurück, wo Erfrischungen und das traditionelle "Schwächen" des Gegners auf uns warteten - unsere Gegner schliefen bereits und wir dachten noch bis in die späten Stunden über "Taktiken" nach:-)   

SDL D StatiWie einer Nachrichtenmeldung zu entnehmen war, fordert der polnische Politiker Kaczyński 2,1 Billiarden Euro (!) als Entschädigung von Deutschland für die Zerstörungen in Polen während des Zweiten Weltkrieges, vor allem der Zerstörung Warschaus.

Alle Zerstörungen, egal wo auch immer, sind eine schreckliche Tatsache, der nicht nur u.a. kulturelle Schätze sondern auch unschuldige Menschenleben fordert, und sind menschenunwürdig und abzulehnen. Im Fall Polen-Deutschland wurde jedoch dieser Umstand bereits 1953 und öfters danach, einvernehmlich und endgültig geregelt, es bedarf daher keinerlei weiteren Verhandlungen. Herr Kaczyński vergisst bei all dem Folgendes: Als Kriegsbeute wurden 1945 Polen große seit Jahrhunderten deutsch besiedelte Gebiete zugeschlagen: Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Danzig und der südliche Teil Ostpreußens. Insgesamt über 165.000 km2. Etwa die doppelte Größe Österreichs!

Xi Jinping

Eine Botschaft, die China nicht wollte. UN bestätigt Verbrechen gegen Minderheiten - Bachelet's Bericht wurde nur 11 Minuten vor Ende ihrer Amtszeit veröffentlicht, berichtet der Guardian.

***

In China wird das Wasser knapp: Nach Jahren des Überverbrauchs ist das Grundwasserreservoir ausgeschöpft. Xi Jinping muss nun schnell handeln, sonst droht eine Hungersnot. Auf den Rückhalt aus der Bevölkerung könnte Chinas Präsident dann nicht mehr zählen.

Wassermangel wird zu einem weltweiten Problem: Johannesburg in Südafrika und Karachi in Pakistan standen schon vor dem Wasser-Aus, andere Städte wie London  könnten in den kommenden Jahren folgen . Der Moment, in dem kein Wasser mehr aus dem Hahn rinnt, nennen Experten „Day Zero“. Dann ist das Grundwasserreservoir ausgeschöpft, nach Jahren des Überverbrauchs, bisweilen gepaart mit Missmanagement und in den vergangenen Jahren beschleunigt durch monatelange Trockenheit, die weltweit mehr und mehr zu einem normalen Phänomen werden wird.

Sehen Sie im Video: Tschechische Staatsbahn veröffentlicht Werbespot gegen Homophobie - inklusive Seitenhieb gegen Ungarns Regierungschef Orbán.

Die tschechische Staatsbahn hat mit diesem Werbespot ein Zeichen gegen Homophobie gesetzt - inklusive Seitenhieb gegen Ungarns Regierungschef Orbán. Im Jahr 2021 hatte der in Ungarn ein Gesetz verabschiedet, das unter anderem Werbung verbietet, die Homosexuelle oder Transsexuelle als Teil einer Normalität erscheinen lässt.

Das 30-Sekunden-Video zeigt eine dreiköpfige Familie - Mutter, Vater und Tochter, die gemeinsam mit dem Zug von Tschechien nach Ungarn fahren. Für die neuen Verbindungen nach Ungarn wirbt die tschechische Staatsbahn mit diesem Spot - doch das ist nicht die einzige Botschaft.

4 397 836 Aufrufe…

Wichtig ist, dass wir verstehen und nicht nur verurteilen. Wir leiden nicht an Schuld, sondern an Missverständnissen. In Chaos und Verständnis aufzuwachsen, kann deine Mutter sein. Deine Menschlichkeit kann neu gestimmt werden, aber spielen musst Du.

 

Ticha invaze Ciny AfganistanNach dem Abzug aus Afghanistan hinterließ der Westen eine geopolitische Lücke. Offiziell ist das Taliban-Regime zwar international isoliert – doch Peking baut bereits seine Präsenz in dem Land aus. Dahinter stecken nicht nur wirtschaftliche Interessen, es geht vor allem um eins. Lesen sie mehr>

Fiala Rakusan HamacekDer Rakušan  erklärt zunehmend seine falschen Behauptungen, vernachlässigt sogar seine Arbeit als Parteivorsitzender und befindet sich auf einem ähnlichen Abschreibungspfad wie Hamáček. Jeder Minister trägt eine persönliche, unveräußerliche Verantwortung für seine Arbeit und seine Untergebenen, einschließlich des Premierministers. 

Ist es Ihrer Meinung nach richtig, dass der neue Leiter des zivilen Nachrichtendienstes, Petr Mlejnek, noch immer nicht über eine Top-Secret-Freigabe verfügt? ... Natürlich ist das nicht in Ordnung. Ich erinnere mich, dass Herr Václav Jakubík Anfang der 1990er Jahre oder nach der Revolution Abgeordneter im Präsidium war. Er blieb mehrere Jahre lang im Amt, mit verschiedenen Ausnahmen. Der Kanzler Vratislav Mynář hat keine Sicherheitsfreigabe, und er wird auch keine bekommen; sie wurde ihm verweigert. Und er ist im Amt. Das ist es, was Karel Randák heute sagt - er sagte dies bereits 2018. Da darf man sich nicht wundern, dass die Qualität der tschechischen Geheimdienste weit unter dem europäischen Durchschnitt liegt, ebenso wie die der Politiker. Rakušan hat einen bestimmten Namen im Zusammenhang mit der Arbeit von Geheimdiensten gehabt. Anstatt für diesen unglaublichen Fauxpas sofort zurückzutreten, entschuldigt er sich einfach wiederholt bei Pressekonferenzen. Amateurhaftigkeit, wo und woran wird er als nächstes scheitern?