Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 22.07.2024 08:14
    Ve volbách do europarlamentu ale v poměru 12:9 uspěli ...

    Read more...

     
  • 16.07.2024 05:37
    Co jsou konspirace? Referáty soudců, usnesení, které vyloží věc ...

    Read more...

     
  • 14.07.2024 17:09
    Karma vzkazuje poškozeným: Není třeba se mstít. Jen se posaďte ...

    Read more...

     
  • 14.07.2024 09:31
    Honzo, k Tvému článku "Všesokolské slety......" nesouhlasím s ...

    Read more...

     
  • 14.07.2024 09:26
    Bravo Barboře - presentovala naši zemi lépe, než všichni ...

    Read more...

     
  • 01.07.2024 10:19
    Chirurgický nůž na Sudety Na našem severu, v Sudetech, ale ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

Karel Havlíček Borovský
26. června r. 1850

KOMUNISMUS znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž, aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. Bez všelikých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.

 


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Deutsche Artikel

Lauder Silvie RESPEKTTabery Erik METRO 2023Petr Kamberský bezeichnet in seinem Artikel "ČESKÁ ŠPÍNA" (tschechisches Schmutz) die Redakteure der Wochenzeitung RESPEKT als "aktivistische Kollegen" - dem stimme ich zu, das ist meine persönliche Erfahrung, leider mit der ehrenwerten Ausnahme von Silvia Lauder.

Der Chefredakteur Erik Tabery leugnet, der Redakteur Jaroslav Spurný entschuldigt sich peinlich, wenn ich ihn persönlich treffe und ihn nach dem Marokko-Gate frage... Die großformatigen Fotos von Chefredakteur Erik Tabery in der METRO wirken unbeholfen, "aktivistisch", als hätte er die schauspielerischen Gene von seinem Großvater Zdeněk Štěpánek geerbt...

Selbst im Fall der Wochenzeitung RESPEKT haben die Meinungsfreiheit und das Recht der

Das Recht der Öffentlichkeit auf Information hat nachweislich ihre Grenzen, wenn es um Angelegenheiten geht, die für den normalen Bürger geheim bleiben müssen. Die Meinungsfreiheit hat ihren Preis - manche bezahlen dafür mit ihrem Leben, andere werden dafür bezahlt... RESPEKT 2012 Zlehcil nase utrpeníRESPEKT Stop Sinagl 25.2.2024Wer bezahlt, bestimmt, wer zuhört, wird belohnt. In unserem Land hat es schon immer viele gegeben, die sich kaufen ließen. Deshalb hat unser Land seit seinen Anfängen immer wieder die gleichen Probleme. Mangelnde Charakterstärke ist ihr Fundament.

Ich erinnere Sie an mein RESPEKT-Interview mit Silvia Lauder aus dem Jahr 2012 mit dem Titel Zlehčil naše utrpení. Ich füge die aktuelle Ablehnung meiner Berichterstattung durch die Redaktion (25.2.2024) als "Spam" bei - die einzige Redaktion eines öffentlich angesehenen Medienorgans, die sie ablehnt. JŠ

Artikel in Tschechisch>

***

Er hat unser Leiden heruntergespielt

Masakr na Bretislavce 9.5.1945Antoninus Pius Willi HuettlDas Massaker von Bořislavka am 9. Mai 1945 war nur eine Episode der Gewalt, die im Mai 1945 in Prag gegen die deutschsprachige Bevölkerung ausbrach. Es war buchstäblich ein blutiger Karneval. Schauen wir uns das Ganze einmal genauer an und versuchen wir, es unvoreingenommen zu betrachten.

Der Philosophieprofessor Willy Hüttl hat einen großen Teil seines Wissens zur Erforschung der alten Geschichte beigetragen. Er hat sein Leben der Persönlichkeit des römischen Kaisers Antonius Pius gewidmet. Bis heute wird in der Literatur auf ihn und seine Werke verwiesen und kein Forscher dieser Epoche der alten Geschichte kommt an ihm vorbei. Der Professor lebte in Prag im heutigen Bořislavka und lehrte an der damaligen Deutschen Universität in Prag. Er war nicht nur deutscher Nationalität, ein Prager Deutscher, wie wir ihn zu nennen pflegten, sondern vor allem ein Experte für Alte Geschichte und Alte Archäologie. Er hatte hier eine Familie und lebte und lehrte in aller Ruhe.

Die Polizei rückte mit Atemschutzmasken zu dem Geheimdienst-Büro in Solna nördlich von Stockholm an

Großalarm beim schwedischen Geheimdienst: Das Hauptquartier des Inlandsnachrichtendienstes Säpo musste wegen eines mutmaßlichen Gas-Vorfalls evakuiert werden! 500 Mitarbeiter mussten das Gebäude in der Nähe Stockholms verlassen – acht von ihnen wurden mit Atembeschwerden im Krankenhaus behandelt. Der Chefarzt der Gesundheitsbehörde der Region Stockholm: „Heute gegen 13 Uhr gab es Hinweise, dass in den Büros der Säpo eine gefährliche Substanz entdeckt wurde.“ Die Polizei rückte mit Gasmasken an. Auch ein Helikopter stieg auf.

Sensoren erkannten Giftgas

MS Praha JCDeaux Letiste Praha prg 25.1.2024Nach meiner Rückkehr vom Gericht erster Instanz in Köln ist es mir gelungen, das URTEIL in dieser Rechtssache zu bekommen. Klingt gut, aber Prag hat den Mietvertrag mit dem französischen Unternehmen für den Betrieb der Bushaltestellen nicht verlängert. Der lukrative Vertrag wird zwischen tschechischen Geschäftsleuten mit Verbindungen zu Politikern aufgeteilt. "Der Eigentümer des Unternehmens, Jean Francois Decaux, hat eine sehr enge Beziehung zu Prag und der Tschechischen Republik und hat nicht die Absicht, diese aufzugeben." (18.12.2021). Er flog mit seinem Privatjet nach Prag, um zu sehen, warum das, was in anderen europäischen Ländern gut funktioniert, in Prag nicht funktioniert. Nur die Tschechische Presseagentur war im Gerichtssaal. Der Anwalt des französischen Unternehmens schüttelte nur den Kopf. Wir können nur die Daumen drücken, dass das Unternehmen seinen Kampf nicht aufgibt - auch für ein faires Geschäftsumfeld in der Tschechischen Republik. JŠ 

***

Prag sollte sein Stadtmobiliar ausschreiben, sonst verschenkt es Hunderte von Millionen, sagt der Chef der tschechischen JCDecaux

Pritomnost politika 17.1.2024Es gibt nichts Peinlicheres, als eine Arbeit, die niemand braucht, mit offenem Visier auszuführen - Mangel an geistigem Schutz ist keine neue Sache. Das alles ist so natürlich, wie dass die einen Blätter welken und die anderen anfangen zu grünen - Aber heute stehen die Gegensätze viel schärfer gegeneinander als in normalen Zeiten, und die allgemeine innere Unsicherheit ist größer. Die jüngste Entwicklung ist so schnell verlaufen, dass das Alte keine Zeit zum Sterben hatte, und es steht hier in voller Kraft gegen das Neue.

Noch nie haben Menschen mit alten Seelen so sehr in der neuen Zeit gestanden wie heute. Unter dem Einfluß einer unruhigen und turbulenten Atmosphäre lassen sich Altes und Neues leicht ins Extreme verkehren. Im Zwischenraum zwischen dem Alten und dem Neuen dreht sich das Karussell der Ideen und Rezepte rasant, und die politischen Schaufenster sind schön beleuchtet. Noch nie gab es das Geschrei so vieler Propheten und noch nie gab es so viele falsche Propheten. Gewohnheiten sind zerrissen und bieten keinen sicheren Halt mehr: Die Tradition, aus der man früher sein ganzes geistiges Gewand genäht hat, reicht heute kaum noch für eine Krawatte. Alles ist in Bewegung und unsicher.

Walther Rethenau sagte im ersten Jahr nach dem Umsturz: "Unser Planet rattert, man hört es bis zum Neptun. Jeder Erwachsene macht Projekte."

Das heißt, eine totale Weltkrise, die nur in den Ländern gemildert wird, in denen die Traditionen recht widerstandsfähig sind. Darüber hinaus haben wir in der Tschechischen Republik eine intimere innere Krise. Sie besteht vor allem darin, dass unsere politischen Parteien, engstirniger als anderswo, eine souveräne Rolle in der Welt des Denkens spielen wollen, dem Menschen nicht erlauben wollen, das zu essen, was sie noch nicht im Mund hatten, und das Denken nach ihrem Partei-Utilitarismus schneiden. Sie kennen nichts Höheres und Wertvolleres als das Wachstum und den Erhalt der Partei. Sie arbeiten daran, nicht nur die Religion, sondern auch das Denken zu einer Privatangelegenheit zu machen. Da sie nicht nach der Wahrheit, sondern nach der Macht streben, können sie keine Zentren wirklicher Denkarbeit werden. Wo immer sie eindringen - und wo sie nicht eindringen wollen.

SIP MM JS 260712Mir drohen bis zu 5 Jahre Gefängnis für Meinungsfreiheit und Informationen über Personen des öffentlichen Lebens. Der absurde Krieg der formalen Paragraphen gegen den gesunden Menschenverstand hat kein Ende. Wir werden in nächster Zeit kein Ende sehen - der Staatsanwält und die Kläger  geben nichts als ihre "Wahrheit" zu.

Von den Medien war nur iDNES vor Ort, das schon seit Jahren über die MM-Agentur und mich berichtet, wie Sie unter diesem Link sehen können. Heute steht es iDNES allein da, wenn es um "negative Nachrichten" über seine Mitglieder geht. Eine davon: Das Gericht hat einem Aktivisten zu Unrecht untersagt, über die Privatsphäre von Vondračková zu spekulieren. iDNES hat von der Gerichtsverhandlung berichtet, auch wenn es fast einen ganzen Tag gedauert hat (vorher war der Bericht fast sofort auf der Titelseite, diesmal erst am Abend). Ich liebe Helena, ich wollte ihr nie etwas antun, sagte Jiří Vondráček vor Gericht.

Ich ergänze mit Tonaufnahmen der gesamten Verhandlung: TEIL EINS - TEIL ZWEI. Ich verweigerte die Aussage und verwies auf meine ERKLÄRUNG vom 24.1.2024. Der Richter verlas die Polizeiberichte meiner Vernehmung - ich äußerte mich nur, wenn es nötig war (um nicht zu vergessen). Ich fügte der Gerichtsakte das persönliche ZEUGNIS des ehemaligen Geschäftspartners Martin Michal ing. Miroslav Stiebal vom 20.4.2017. LISTEdes Teils der Klagen "JUDr." Martin Michal ist auch lesenswert... Die nächste Verhandlung ist für den 11.4.2024 um 8:30 Uhr angesetzt.

Willkommen im Rechtsstaat, oder besser gesagt in der Rechtsanwaltstaat, wie es JUDr. Zdeněk Altner, ein Opfer des tschechischen Justizsystems, treffend formulierte. Sie diente nicht dem Recht und der Gerechtigkeit, sondern den Interessen der ČSSD. Seine Nachkommen kämpfen bis noch heute für die Gerichtigkeit. JŠ

Original Artikel in Tschechsisch>

Kolin Lichtenštejnove 2024METRO Kolin LCH 21.2.2024Nach dem Ende der Gerichtsverhandlung an der OS Kolín wurde ich von den schlechten Sitten von heute in die guten Sitten und Zeiten von früher versetzt. Ich habe eine FOTOGALERIE gemacht. Sie können selbst beurteilen, wie die Zeiten waren, wie die Lichtensteins waren und wie sehr wir Menschen ihrer Qualität heute vermissen. Es ist beschämend, dass diese berühmte fürstliche Familie, die so viel für unser Land getan hat, immer noch um ihre Besitztümer klagen muss. Sie wurden von den Kommunisten mit Hilfe der verbrecherischen Benes-Dekrete geraubt. Sie gelten als "ausgestorben", aber das hindert die tschechischen Gerichte nicht daran, sich immer wieder auf sie zu berufen. Ein Land, das seit 35 Jahren nicht in der Lage ist, die Benes-Dekrete aus seinem Rechtssystem zu entfernen, gehört nicht zur Gemeinschaft der demokratischen EU-Länder.

Übrigens waren zur Zeit der böhmischen Könige alle Einwohner des böhmischen Königreichs von Natur aus Tschechen, unabhängig davon, ob sie Mährer, Schlesier, Deutsche, Italiener, Franzosen oder andere Nationalitäten oder Ethnien waren. Deshalb blühte und gedieh das Land auch unter den späteren Herrschern. Wann immer die Tschechen sich selbst regierten, lief es nicht gut. 

Schade, dass die Ausstellung nur auf Tschechisch präsentiert wird? Im echten Europa sind wir immer noch nur "auf dem Papier"... JŠ

Benes Anglie a SSSRDie Debatte fand in Topičs Salon statt, nicht weit vom Nationaltheater entfernt. Zu Beginn schlug ich dem Gastgeber, MUDr. Martin Jan Stránský, eine Schweigeminute zum Gedenken an den ermordeten Jan Kuciak und seine Freundin am sechsten Jahrestag ihrer Hinrichtung vor. Daraufhin gab es keine Reaktion. Ich selbst habe einen Moment später meine Ehrerbietung erwiesen, niemand der Anwesenden ist aufgestanden...

Ich habe nur den ersten Teil von "Benes to Munich" besucht (ich bin zur CT-Ratssitzung gegangen). Das erste Panel war ein klassischer "Bullshit", d.h. das Gelaber von drei Vertretern der MUA, kein Gegner. Wertvoll war die Verlesung der Äußerungen des Großvaters, M.D. Stránský, der die Äußerungen von Benes aufgezeichnet hat. Sie verdeutlichten, was für einen Charakter Benes hatte. Sie können sie HIER anhören.

Nach dem ersten Podium sollte eine Diskussion stattfinden. Nur Ondřej Jonáš sprach (ich kam nicht zu Wort). Es hat sich gelohnt - ein echter Gegner, der daran erinnert hat, was eine echte Diskussion ist. Er hat die Podiumsteilnehmer respektiert, aber in der Argumentation hat er sie völlig beiseite geschoben, und damit auch Benes, der im Grunde gelobt wurde. Sie können sich die Aufzeichnung HIER anhören. Übrigens frage ich mich, warum die Memoranden von Benes auf der Pariser Friedenskonferenz der Öffentlichkeit nicht bekannt sind ?! JŠ

Original Artikel in Tschechisch>

Sokol Tyrs FugnerVor ein paar Tagen feierte Sokol (oder vielleicht besser gesagt die tschechische Sokol-Gemeinschaft) ihr 160-jähriges Bestehen.

Sie war (mit Ausnahme des Verbots unter den Nazis und den Kommunisten) und ist immer noch die am weitesten verbreitete, berühmteste und aus heutiger Sicht ikonische Organisation für Leibesübungen in den tschechischen Ländern; nach ihrem Vorbild wurden unter anderem andere ähnliche Verbände gegründet - schon zu österreichischen Zeiten: der katholische Orel oder, auf der anderen Seite des Spektrums, der atheistisch-proletarische Verband der Arbeiterturnvereine (der zur gleichen Zeit wie der Sokol und der Orel, also auch unter den Kommunisten, verboten wurde).

Die Jubiläumsfeierlichkeiten waren nicht besonders spektakulär, zum einen vielleicht, weil 160 im Dezimalsystem keine besonders runde Zahl ist, zum anderen vielleicht, weil nach dem 40-Millionen-Kronnen-Betrug an der Sokol-Zentrale einfach das Geld dafür fehlte. Leider wurde nicht an die Gründerväter und ihre Zeit erinnert - was ich kurz korrigieren möchte, schon allein deshalb, weil diese Zeit sich in vielerlei Hinsicht nicht nur von der heutigen unterscheidet, sondern auch von der Wahrnehmung, die die Mehrheit von ihr hat.

ARD 20 Tage Maruapul 19.2.2024Mariupol fiel nach 86 Tagen. 25.000 Menschen sollten bei der Belagerung sterben. Die tatsächliche Zahl der Opfer ist wahrscheinlich viel höher...

Ein Team von AP-Journalisten in Mariupol dokumentierte die Belagerung und die grausamen Taten der russischen Invasion. Sie waren das einzige internationale Reporterteam vor Ort, das den Krieg und das unglaubliche Leid der Bewohner der Stadt dokumentierte. Der Dokumentarfilm "20 TAGE IN MARIUPOL" ist eine 95-minütige Dokumentation über Tapferkeit, Mut, Leid und die von Russland verübten Gräueltaten (ich habe ihn gestern in der ARD gesehen). Nicht einmal die Nazis haben solche Ungeheuerlichkeiten gewagt. Ein Team von AP-Journalisten dokumentierte die Belagerung und die grausamen Taten der russischen Invasion. Sie waren das einzige internationale Reporterteam vor Ort, das die Kriegsereignisse und das unglaubliche Leid der Einwohner der Stadt festhielt. Das Video ist auch im Broadcast von CT zu sehen, mit dem Hinweis "Das Video wird ab dem 22. Februar abspielbar sein." - zwei Tage vor dem 2. Jahrestag des Beginns der barbarischen russischen Aggression 24.2.2022 (Zu sehen bis zum 7.3.2024). Die Sendung beginnt auf CT 2 um 21.55 Uhr (sollte sie zur Hauptsendezeit ausgestrahlt werden und nicht parallel zu der plebejischen Sendung "Haben Sie ein Wort", die auf CT 1 Vorrang hatte?!) Ich empfehle, es sich anzusehen. Ich habe eine kleine FOTOGALERIE mit kurzen, gruseligen Videos gemacht. Sehen Sie sich eines davon unten an. Der schockierende Dokumentarfilm regt zum Nachdenken an über den Wohlstand, in dem wir leben, und über das, was die Ukraine in den letzten zwei Jahren täglich erlebt hat! Wie würden wir uns verhalten und handeln?!

Das Böse ist im menschlichen Willen verwurzelt. Der jüdische Philosoph Leines: "Das Gebot Du sollst nicht töten, spricht aus dem Gesicht eines jeden Menschen, aber wer ist in der Lage, es wahrzunehmen?" Die Fähigkeit, die eigene egoistische Freiheit einzuschränken, bildet das Gesicht des anderen. So ist der Mensch enstanden. Lasst uns diese verheerende Epidemie des Bösen stoppen, solange es noch Zeit ist! Heute wird sie von der Technik organisiert, was sie noch gefährlicher macht! JŠ

***

Meinung eines ukrainischen Arztes im Dokumentarfilm: "Der Krieg ist wie ein Röntgenbild, er zeigt, was in einem Menschen steckt. Das Gute wird besser und das Schlechte wird schlechter."

***