Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 01.07.2024 10:19
    Chirurgický nůž na Sudety Na našem severu, v Sudetech, ale ...

    Read more...

     
  • 29.06.2024 13:14
    ČLK Seminář info: Moje vystoupení se obešlo s prezentací sotva ...

    Read more...

     
  • 26.06.2024 08:18
    Tragikomedie justice, kdy oceněné reportérky u soudu letos ...

    Read more...

     
  • 23.06.2024 15:13
    Dotaz na soudkyni Bochňákovou: Jelikož vim, že čte tyto články ...

    Read more...

     
  • 21.06.2024 17:45
    Česká společnost Dvakrát zažila totalitu. Šest let nacistickou ...

    Read more...

     
  • 21.06.2024 11:13
    Od dob působení Otakara Motejla se mnoho na tomto úřadu změnilo ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

Karel Havlíček Borovský
26. června r. 1850

KOMUNISMUS znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž, aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. Bez všelikých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.

 


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Juden

  • Mahnmal für Roma und Sinti in Lety 23.4.2024: Wieder einmal sind die Juden, die auch in Lety interniert waren und ebenfalls in Auschwitz landeten, vergessen worden…

    Lety KZ"Polansky (...) eröffnet vor uns die unvermutete, aber ängstlich verborgene Welt unserer Scham für das, was wir nicht sehen wollen."

    Premierminister Petr Fiala hielt eine Rede - das Schicksal der Juden beschönigt? Im Grunde genommen hat er sie diskriminiert. Wir können nur hoffen, dass wenigstens eine Tafel in der Gedenkstätte ihrer Tragödie gewidmet wird, denn die Gedenkstätte hat 102 Millionen Kronen gekostet... Sie wird am 12. Mai der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wie viele Angehörige der Volksgruppe der Roma werden die Gedenkstätte regelmäßig besuchen, auch andere Bürger unseres Landes? Die ČT berichtete ausführlich über die Ereignisse. Sie haben nicht mehr den Mut, über das Massaker an der schwedischen Chance bei Přerov zu berichten...

    Der Fall des unbemerkten Büchersturms wird einen weiteren Sturm auslösen...?!

    Der stellvertretende Vorsitzende des Senats, Petr Pithart (KDU-ČSL), erklärte gegenüber der Prager Post, dass die von Polansky erhobenen Vorwürfe ernst zu nehmen seien: "Wenn das, was Polansky sagt, wahr ist, muss (Schwarzenberg) sich etwas einfallen lassen und mit seiner Vergangenheit Frieden schließen."

    Was haben Lidice, Auschwitz und Lety gemeinsam? Die Angst, dass die ganze Wahrheit ans Licht kommt...

    Also rief ich die Firma an, die den Hof gekauft hatte. "Ist Ihnen klar, dass Sie eine Holocaust-Gedenkstätte kaufen, dass der Hof nach dem Helsinki-Übereinkommen früher oder später geräumt werden muss, dass Sie Ihre Investition verlieren und dass er von der Regierung beschlagnahmt wird?" sagte ich ins Telefon, obwohl ich wusste, dass sie es nicht kaufen würden. Jemand am anderen Ende der Leitung lachte mich aus und sagte, es sei die beste Investition, die sie hätten tätigen können. (450 Millionen Kronen)

    Vollständiger Artikel auf Tschechisch>

  • So sprach der ehemalige Präsident der Tschechischen Republik Václav Klaus über die Ukraine in Jahre 2014

    Lassen Sie sich nicht überraschen. Der Träger der Puschkin-Goldmedaille muss sie sich irgendwie verdient haben. Ich erinnere mich, wie er vor einigen Jahren an der Universität von Chicagovor Studenten davonlief, die ihm unbequeme Fragen stellten. Er hatte keine andere Art, resp. Wahl zu antworten. Der "berühmte" Fall des "chilenischen Stiftes" und die Ankündigung einer Amnestie, die vor allem Mafiosi und Großkriminelle mit Verbindungen zur ODS schützte, zeugen von seinem Charakter. Bei unserem letzten Treffen in Lány anlässlich des Geburtstages des tschechoslowakischen Präsidenten T.G. Masaryk am 7. März in den frühen Morgenstunden dankte er mir dafür, dass ich den slowakischen Teil der tschechoslowakischen Hymne gesungen und damit einen Beitrag zur Würde des Gedenkens geleistet hatte. Die Musik der Schlosswache hat es "vergessen". Auf meinen Versuch, ihn auf dem Weg nach Prag anzusprechen, antwortete er mit "Sie sind kein Journalist für mich" und fuhr prompt mit seinem Auto davon. Ich verstand das als eine Anerkennung. Am Nachmittag, während der Gedenkfeier an der TGM-Statue auf dem Hradschin, standen bereits zwei Mitglieder der Geheimpolizei an meiner Seite. Wir hatten ziemlich viel gegenseitigen und verständnisvollen Spaß:-)

    Seine Frau, Livia Klaus, ist übrigens die Tochter des Kriegsverbrechers Stefan Miština. Als Mitglied der slowakischen Geheimpolizei war er während des faschistischen Staates an der Beschlagnahmung des Eigentums der slowakischen Judenbeteiligt, die dann in Auschwitz ums Leben kamen. Niemand kann für seine Eltern, aber die ehemalige tschechische Botschafterin in der Slowakei, hat auf meine Anfragen in dieser Angelegenheit nicht geantwortet. Die Haltung der Tochter des "tschechischen Eichmann", JUDr. Karel Vaš, die ihren Vater verleugnete und den Nachkommen der Opfer ihres verbrecherischen Vaters ihr Beileid aussprach, sollte gewürdigt werden. J.Š.