Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 26.05.2024 19:46
    MZV ČR takřka obratem vždy informuje na svém webu a v médiích ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 18:58
    Protokol o hlavním líčení z 1.10.2020 u OS Ostrava... Vyhlášeno ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 12:37
    Ruce pryč od Xavera Veselého! Je kvalitním a legitimním ...

    Read more...

     
  • 22.05.2024 11:28
    Protokol o hlavním líčení z 1.10.2020 u OS Ostrava... Vyhlášeno ...

    Read more...

     
  • 17.05.2024 16:43
    Vážení přátelé zahrádkáři, vážení sympatizanti Zelené brány do ...

    Read more...

     
  • 15.05.2024 11:01
    Větší tragikomedii jsem fakticky nezažila co předvádí tento soud ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

Karel Havlíček Borovský
26. června r. 1850

KOMUNISMUS znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž, aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. Bez všelikých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.

 


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

Zaorane masove Hroby Geza Dunajzsky avers 2022Zaorane masove Hroby Geza Dunajzsky revers 2022"Diese Jungen starben nicht sofort, sondern wurden lebendig begraben. Sie erstickten. Es ist sehr traurig, dass ihr Leben so tragisch jdete“. Géza Dunajszky, ungarischer Schriftsteller.

***

Gestern nahm ich an der Präsentation des Buches "Gepflügte Massengräber" im Haus der Nationalen Minderheiten (DNM) in Prag teil, an der auch der Autor des Buches, Herr Géza Dunajzsky, und Seine Exzellenz Dr. Miklós Boros, Botschafter des MLR in der Tschechischen Republik, teilnahmen (er kam später, wegen Wahl der ersten Prsidentin des Ungarn). Wie erwartet waren weder die öffentliche noch andere Medien anwesend.

 Zaorane masove Hroby Geza Dunajzsky obsah 2022Zaorane masove Hroby Geza Dunajzsky navrh pametni sochy 2022Sie fand in einer provisorischen Halle statt, da die DNM mit der Hilfe für ukrainische Flüchtlinge ausgelastet ist. Ich empfehle, die gesamte 66-minütige Präsentation als Audioaufnahme anzuhören! Meine beiden Vorträge wurden mit Beifall belohnt (47:00 min + 1:04:35). Auszüge: Bis 1948 gab es einen Streit zwischen Demokraten und Kommunisten über die Veröffentlichung der Fakten zu den Massakern. In den 1970er Jahren wurde ein Teil der Dokumente geschreddert. Noch 1991 wurde ein Zeitzeuge mit der Ermordung bedroht, wenn er weiter über die Massaker Auskunft geben würde. Erst 2015 wurde das Massengrab der 94 ermordeten ungarischen Pfadfinder in Petržalka entdeckt. 900 ungarische Polen wurden ebenfalls ermordet. Auch die Zeugenaussagen sind aus den Gerichtsarchiven "verschwunden", angeblich während der Überschwemmungen - so hat das Wasser von den etwa 50 Zeugenaussagen nur die schwerwiegenden ausgewählt und nur 17 nicht schwerwiegende blieben übrig?! Wahrhaft "wundersame" Merkmale der Flut! 

DNM paneliste 10.3.2022DNM ucastnici 10.3.2022Vergleichen wir die Anstrengungen, die für die Tragödien in Lidice, Terezín, Ležáky und Lety unternommen werden, die der breiten Öffentlichkeit alljährlich durch die Medien bekannt gemacht und in Erinnerung gerufen werden, mit dem Verschweigen weitaus größerer Tragödien, die von unserem "Volk" in Friedenszeiten an Unschuldigen verübt werden. 420 Lety-Häftlinge wurden nach Auschwitz deportiert. Die Regierung der Tschechischen Republik bewilligte 450 Millionen Kronen für den Kauf der Schweinefarm und den Bau einer Gedenkstätte, d. h. mehr als 1 Million Kronen pro Häftling.

Jedes Jahr nehmen tschechische Politiker und die öffentlichen Medien an Gedenkveranstaltungen in Lidice, Terezín, Ležáky und Lety teil, um der von den Nazis während des Krieges begangenen Verbrechen zu gedenken. Sie sind nicht an den Orten zu finden, an denen unsere Soldaten und Zivilisten in Friedenszeiten weitaus größere Massaker begangen haben. Die Denkmäler sind, wenn überhaupt, bescheiden. Wir haben mit der barbarischen Vertreibung der tschechischen Deutschen einen Völkermord begangen und als Feiglinge schweigen wir bis heute.

DNM dr. Miklos Boros velvyslanec MLR a Jan Sinagl 10.3.2022DNM dr. Miklos Boros velvyslanec MLR a Jan Sinagl potlesk 10.3.2022Wir beleidigen weiterhin die Erinnerung an die unschuldigen Opfer. Wir zeigen, dass wir unsere eigenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit immer noch nicht wahrhaben wollen. Wir offenbaren damit unseren Charakter, der heute nicht anders ist als nach dem Krieg und der in der Lage ist, dieselben Gräueltaten zu begehen, sollte sich eine ähnliche Situation wieder ergeben. Ein Land, das seine Vergangenheit vergessen hat oder vergessen will, kann nicht erwarten, dass sie nicht wiederkehrt!

Wir danken allen mutigen Menschen, die im Namen der unschuldigen Opfer, der anständigen, unwissenden Bürger und der Zukunft unseres Landes dieser Verbrechen gedenken. Ohne die Wahrheit über unsere Vergangenheit werden wir weiterhin in der Lüge leben, mit den entsprechenden Auswirkungen auf unseren Charakter und die Zukunft unseres Landes.

Vielen Dank an Frau Georgina Kláris, PhD, für die Organisation, Moderation und Übersetzung des Buches ins Tschechische.

 

Jan Šinágl, 11.3.2022       

***

Der Pietätakt in der Gedenkstätte für die Opfer der schwedischen Chancen auf dem Friedhof in Přerov

Edvard Benes ist ein Kriegsverbrecher und Massenmörder, genau wie Stalin und Putin!

Eine weitere Hinterlassenschaft der kriminellen Politik von Edvard Beneš: Home Guard und die Vernichtung der Karpatendeutschen

Wie der Kreml-Agent Edvard Beneš die Tschechoslowakei an die Sowjetunion verkaufte

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.20 (5 Votes)
Share

Komentovat články mohou pouze registrovaní uživatelé; prosím, zaregistrujte se (v levém sloupci zcela dole)