Jan Šinágl angažovaný občan, nezávislý publicista

   

Strojový překlad

Nejnovější komentáře

  • 02.03.2021 08:33
    Jak rikame v Indii; Atcha! Asi vis, nesetkava se muj ...

    Read more...

     
  • 02.03.2021 08:29
    Vážený pane Šinágle, jak je vidět, oba dva uctíváme ty správné ...

    Read more...

     
  • 02.03.2021 08:25
    Ke dni 2. února byla vakcína Sputnik V. jedinou, při ...

    Read more...

     
  • 01.03.2021 17:24
    Pane Šinágle, jsem hltavým způsobem nucen číst Vaše články. Jsem ...

    Read more...

     
  • 01.03.2021 17:08
    ... Před chvílí jsem vylezl z další dávky chemoterapie s tím ...

    Read more...

     
  • 01.03.2021 09:27
    Co všechno se dnes píše o Trumpovi, Bidenovi, mluvčí a ...

    Read more...


Portál sinagl.cz byl vybrán do projektu WebArchiv

logo2
Ctění čtenáři, rádi bychom vám oznámili, že váš oblíbený portál byl vyhodnocen jako kvalitní zdroj informací a stránky byly zařazeny Národní knihovnou ČR do archivu webových stránek v rámci projektu WebArchiv.

Citát dne

„Komunismus znamená v pravém a úplném smyslu bludné učení, že nikdo nemá míti žádné jmění, nýbrž aby všechno bylo společné, a každý dostával jenom část zaslouženou a potřebnou k jeho výživě. – Bez všelijakých důkazů a výkladů vidí tedy hned na první pohled každý, že takové učení jest nanejvýš bláznovské, a že se mohlo jen vyrojiti z hlav několika pomatených lidí, kteří by vždy z člověka chtěli učiniti něco buď lepšího neb horšího, ale vždy něco jiného než je člověk.“

Karel Havlíček Borovský ve svém časopise „SLOVAN“ 26.7.1850


SVOBODA  NENÍ  ZADARMO

„Lepší je být zbytečně vyzbrojen než beze zbraní bezmocný.“

Díky za dosavadní finanční podporu mé činnosti.

Po založení SODALES SOLONIS o.s., uvítáme podporu na číslo konta:
Raiffeisen Bank - 68689/5500
IBAN CZ 6555 0000000000000 68689
SWIFT: RZBCCZPP
Jan Šinágl,
předseda SODALES SOLONIS o.s.

Login Form

 

Liebe Mitdenker, liebe Freunde,

im Kreise der Vertriebenen hat sich unter der Leitung von Herrn Lars Seidensticker eine neue Initiative unter der Bezeichnung „Eigentümerbund Ost e.V.“ gebildet, die sich hauptsächlich um die juristische Verwirklichung der Eigentumsansprüche der Heimatvertriebenen und deren Nachfahren kümmert und außerdem folgende Ziele verfolgt:

- Die Rückgabe des konfiszierten Privateigentums. Wir wollen Gerechtigkeit, auch in der Frage „Heimatrecht und Privateigentum“,

- Zahlung einer Nutzungsentschädigung durch die Vertreiberstaaten,

- Beseitigung aller in Polen und Tschechien immer noch geltenden diskriminierenden Gesetze, wie die „Benesch“- und „Bierut – Dekrete“. Wir wollen ein Ende der noch immer fortdauernden Menschenrechtsverletzungen,

- Strafrechtliche Verfolgung polnischer und tschechischer Kriegsverbrecher,

- Schutz der deutschen Minderheit,

- Zweisprachige Ortstafeln in allen Ortschaften Schlesiens, Ostpreußens, Pommerns und im
Sudetenland,

- Finanzielle Unterstützung der deutschen Kläger,

- Beratung in Eigentumsfragen und

- Politische Aufklärungsarbeit in den Vertreibungsgebieten.


Im Internet ist der Eigentümerbund Ost e.V.“ ebenfalls erreichbar:
www.eigentum-ost.de


Die Einladung zu seiner ersten Pressekonferenz gebe ich nachstehend bekannt.

 

Mit freundlichen Grüßen
Karin Zimmermann
Am Hang 19
53819 Neunkirchen-Seelscheid
E-Mail: Tato e-mailová adresa je chráněna před spamboty. Pro její zobrazení musíte mít povolen Javascript.

- - - - - -

----- Original Message -----
From: Eigentuemerbund Ost
To: Tato e-mailová adresa je chráněna před spamboty. Pro její zobrazení musíte mít povolen Javascript.
Sent: Monday, February 06, 2012 4:03 PM
Subject: Späte Gerechtigkeit: Deutsche Vertriebene bekommen ihr Eigentum zurück!

Pressemitteilung und Einladung zu einer Pressekonferenz


Mit Hilfe namhafter Rechtsanwälte und Völkerrechtler hat der im Januar 2012 gegründete Eigentümerbund Ost e.V. juristische Lücken im internationalen Recht
ausfindig gemacht, die eine Rückgabe des von Polen und Tschechien nach dem Zweiten Weltkrieg geraubten Eigentums von Privatpersonen zur Folge haben wird.
Der gesamte Rechtsweg ist durch einen Investor finanziell abgesichert.

Wir laden Sie zur Pressekonferenz des Eigentümerbund Ost e.V. ein:

Freitag, 17.Februar 2012, um 10.00 Uhr
Hotel Mercure
Raum „Renzo Piano“
Luckenwalder Straße 11
10963 Berlin


Die Pressekonferenz findet in deutscher Sprache statt.

Bitte melden Sie sich unter folgender E-Mailadresse zur Pressekonferenz an: Tato e-mailová adresa je chráněna před spamboty. Pro její zobrazení musíte mít povolen Javascript.

Verteilung von Millionen Flugblättern in Polen
Außerdem wird der Eigentümerbund Ost im Frühjahr eine Aufklärungskampagne in Polen starten. In millionenfacher Auflage werden ab Mai Flugblätter an polnische Haushalte verteilt, die über die polnischen Verbrechen an deutschen Zivilisten und die polnischen Verstöße gegen das Völkerrecht aufklären werden. Parallel sind öffentliche Kundgebungen geplant. Erste Stationen sind Görlitz, Stettin, Breslau und Oppeln. Die deutsche Minderheit soll dabei aktiv eingebunden werden.

 

Erika Steinbachs Unterstützung erwartet
Der Eigentümerbund Ost e.V. erwartet bei der rechtlichen Umsetzung der Eigentumsansprüche auch die Unterstützung der CDU Bundestagsabgeordneten, Erika Steinbach. Frau Steinbach stimmte 1991 im deutschen Bundestag gegen die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze. 1999 sagte Steinbach im Interview mit der Wochenzeitung „Junge Freiheit“; „Ohne den diplomatischen Rechtsschutz der Bundesregierung verbleibt den Vertriebenen nur noch der Rechtsweg. Die Betroffenen werden jetzt rechtliche Schritte zur Durchsetzung ihrer Entschädigungsansprüche einerseits gegen die Vertreiberstaaten und andererseits auch gegen die Bundesrepublik Deutschland erwägen müssen“.

Dazu Lars Seidensticker, Präsident des Eigentümerbund Ost e.V.: „Erika Steinbach spricht uns aus dem Herzen! Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit, auch mit anderen politischen Entscheidungsträgern“.


V.i.S.d.P.: Eigentümerbund Ost (EBO) e.V., Allee der Kosmonauten 28, 12681
Berlin, Tel: 004930 66408413 Internet:
www.eigentum-ost.de

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1
Share

Komentovat články mohou pouze registrovaní uživatelé; prosím, zaregistrujte se (v levém sloupci zcela dole)